SÉLESTAT

Zwischen Vogesenmassiv und Riedebene liegt – im Herzen des Elsass und nur 35 Minuten von Straßburg entfernt – das Städtchen Sélestat.

Sein außergewöhnliches Architekturerbe verspricht eine spannende Begegnung mit der Welt der Legenden und der Geschichte.

Les églises Sainte-Foy et Saint-Georges

Eglise Saint-Georges

Eglise Saint-Georges

Dans les pas du lion et du géant Sletto

Dans les pas du lion et du géant Sletto

La Tour neuve ou Tour de l'Horloge

La Tour neuve ou Tour de l'Horloge

Ouvrage ancien (écrits de Velleius Paterculus)

Ouvrage ancien (écrits de Velleius Paterculus)

Vitraux - église Saint-Georges

Vitraux - église Saint-Georges

Oeuvre "Le Rêve" de Sarkis

Oeuvre "Le Rêve" de Sarkis

Vue de Sélestat depuis le Ried

Vue de Sélestat depuis le Ried

Stadt der Kunst und Geschichte

 

Daher überrascht es kaum, wenn Sie auf Ihrem Erkundungsgang durch die Stadt auf die Fußabdrücke eines Riesen oder die Spuren eines Löwen stoßen. Die Riesenfußabdrücke stammen von dem Riesen Sletto, welcher der Legende nach die Stadt Sélestat gründete und ihr den Namen gab. Sein Gefährte auf vier Pfoten ist selbstverständlich eine Anspielung auf den Löwen im Stadtwappen.

Seit 2011 ist die Stadt Sélestat Anwärterin auf das renommierte Label „Stadt der Kunst und der Geschichte“ (Ville d’Art et d’Histoire). Durch die Auszeichnung mit diesem Label würde das Kulturerbe Sélestats eine verdiente Würdigung erfahren.

Eine andere, bereits recht lang zurückliegende Geschichte aus Sélestat rankt sich um den Weihnachtsbaum, dessen Verbindung mit der Stadt in einem Rechnungsbuch aus dem Jahr 1521 belegt ist. Es handelt sich um die älteste weltweit bekannte schriftliche Erwähnung des Weihnachtsbaums.
 

Am Markttag durch die belebten Straßen schlendern, eine kulinarische Pause im elsässischen Brothaus einlegen und von dem ofenfrischen Gugelhupf kosten oder einen Nachmittag lang in der Fußgängerzone shoppen – worauf Sie auch Lust haben, in Sélestat kommen Sie auf Ihre Kosten.

Infos pratiques

Avis clients