Chapelle Notre-Dame-des-Neiges

Bilder

Chapelle Notre-Dame-des-Neiges

Présentation

Eine Kapelle im Wald von Ill, die der Jungfrau Maria gewidmet ist, wird im 15. Jahrhundert erwähnt und wurde zu einem wichtigen Wallfahrtsort der Selestadier; an sie sind viele Mieten geknüpft.

1730 boten der Stadtarchitekt Mathieu Dreyer und seine Frau eine große Summe Geld an, um die Kapelle zu vergrößern: ein Querschiff und der Chor wurden hinzugefügt und im Anbau ein Wohnhaus für zwei Einsiedler. Auf dem Dach des Chors wurde ein Glockenturm errichtet, neue Möbel wurden aufgestellt und die Statue der Wundertätigen Jungfrau auf dem Hochaltar aufgestellt.

Im Jahr 1792 wurde die Kapelle geleert und geschlossen und 1793 verkauft, aber die Statue der Jungfrau Maria konnte gerettet werden.

Im Jahr 1845 kaufte die Stadt die Kapelle von ihrem Besitzer zurück und installierte in den Wohnräumen einen Waldbrigadier zur Bewachung der Kapelle. Es wurde 1854 eingeweiht und dann eingerichtet, und es fanden wieder zahlreiche Pilgerfahrten statt; die Wände waren mit Ex-Fotos bedeckt.

1863 beauftragte die Stadt Ringeisen, einen Plan für die Nutzung des Hauses durch ein Waldhaus zu erstellen.

Im November 1944 wurde die Kapelle durch ein Bombardement zerstört: nur die Statue der Muttergottes und einige Ex-Fotos konnten gerettet werden. Eine neue Kapelle wurde in den Jahren 1953 und 1954 von dem Architekten Paul Kieffer gebaut, und die Statue der Muttergottes schmückt den Altar. (Quelle: Allgemeine Bestandsaufnahme)

SÉLESTAT HAUT-KOENIGSBOURG TOURISME

2 Place du Dr Maurice Kubler
Maison du Parvis
67600 SELESTAT

TÉL. +33 (0)3 88 58 87 20
 

RÉGION DE SÉLESTAT
HAUT-KOENIGSBOURG