Chapelle Notre-Dame du Chêne

Bilder

Présentation

Im Illwald zeugt die Kapelle Notre-Dame du Chêne von der Volksfrömmigkeit.

Die Tradition geht auf den Bau der Kapelle im 18. Jahrhundert zurück, nachdem eine Statuette der Jungfrau Maria von einem Fischerpaar in einem Boot gefunden wurde. Ursprünglich ist es ein bescheidenes Heiligtum; die Statuette wird einfach in den Stamm einer alten Eiche gesetzt. Bis Ende des 19. Jahrhunderts gab es im Illwald keinen Waldweg, der zur Kapelle führte. Die einzige Möglichkeit, dorthin zu gelangen, war der Schiffweg, ein wichtiger Zweig der Ill, daher der andere Name der Kapelle, die Schiffwegkapelle.

Nach der Französischen Revolution wurde sie gewaltsam geschlossen, nachdem die Kapelle Unserer Lieben Frau vom Schnee geplündert und mit einem Gottesdienstverbot belegt worden war.
Im Jahre 1798 beschloss die Gemeinde, die Eiche, die die Statue der Jungfrau Maria beherbergte, fällen zu lassen, was unter den Einwohnern großes Aufsehen erregte, und in den Stamm einer nahe gelegenen Eiche wurde eine Nische gegraben, um die Statue unterzubringen.

In der Nacht vom 17. auf den 18. Juni 1925 wurde die Kapelle durch einen Brand vollständig zerstört. Es wurde schnell nach dem alten Modell, aber in Stahlbeton umgebaut, um einen neuen Brand zu verhindern. Es wurde 1927 restauriert und eingeweiht, wie das über dem Eingang angebrachte Datum bezeugt.

Website: www.selestat.fr

Tarifs

Date(s)

Vom 01/01/2021 zum 31/12/2021
Ouvert le Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag Samstag Sonntag

Chapelle Notre-Dame du Chêne

Forêt de l'Illwald, 67600 Selestat

SÉLESTAT HAUT-KOENIGSBOURG TOURISME

2 Place du Dr Maurice Kubler
Maison du Parvis
67600 SELESTAT

TÉL. +33 (0)3 88 58 87 20
 

RÉGION DE SÉLESTAT
HAUT-KOENIGSBOURG